COMPUTER & BÜRO:

DRUCKER - VOM GÜNSTIGEN TINTENSTRAHLDRUCKER BIS ZUM HIGHTECH 3D DRUCKER

 Kopieren, Scannen, Drucken – in Farbe und in Schwarz-Weiß: Wofür früher mehrere Geräte nötig waren, genügt nunmehr ein All-in-one-Kombimodell. Die Integration in das lokale Netzwerk ist nichts Besonderes mehr. Ausgefallen sind die 3D Drucker. Wir - zeigen Ihnen die verschiedenen Drucker und geben Tipps, was Sie benötigen und wo Sie Geld sparen können.
  

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker – Gelegenheitsdrucker oder Dauerdrucker?
Alte Argumente sind heute nicht mehr haltbar: Tintenstrahldrucker taugen mit hoher Druckgeschwindigkeit für den Einsatz in Unternehmen und kleinere Laserdrucker sind auch für Privatanwender brauchbar. Auf der Suche nach dem neuen Drucker gilt es zunächst Ihre Druckgewohnheiten zu klären – die Häufigkeit und Art. Drucken Sie ausschließlich Texte oder ist Ihnen die Qualität des Fotodrucks wichtig? Drucken Sie eher fünf Seiten pro Woche oder regelmäßig mehrere Hundert? Tintenstrahldrucker eignen sich besser für den Fotodruck, verglichen mit einem Laserdrucker drucken die Tintenstrahldrucker aber eher langsam; für den gelegentlichen Privatgebrauch schnell genug. Laserdrucker sind dafür ausgelegt viel zu drucken und bieten Staufächer für 150 Blatt Papier und mehr. Neben diesen Kriterien ist für Heimanwender der Funktionsumfang entscheidend.

  

Multifunktionsdrucker – erhältlich als Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker
Multifunktionsdrucker sind in der Lage Zettel zu kopieren, Bilder einzuscannen und beliebige Texte und Fotos vom PC auszudrucken. Im Anschaffungspreis sind die Multifunktionsdrucker mit Tinte den Laserdruckern deutlich überlegen. Die Drucker sind leichter und kompakter. Für weniger als 100 Euro sind die Alleskönner mit Tintenpatrone erhältlich. Der gleiche Funktionsumfang mit Laserdruck ist teurer und die Geräte sind größer und schwerer.

Bild

Anschaffungspreis vs. Folgekosten

Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl bezieht sich auf die Druckkosten. Die Kosten pro Seite gedruckten Papiers variieren stark. Ein Tintenstrahldrucker mit günstigem Anschaffungspreis kann aufgrund hoher Tintenpatronenkosten auf Dauer teurer werden als ein höherwertiger Tinten- oder Laserdrucker. Sie müssen viel drucken, damit der Unterschied ausgeglichen wird – es hängt von Ihnen ab. Ein einfacher Laserdrucker muss nicht günstiger im Unterhalt sein als ein guter Tintenstrahldrucker. Der Preis der Patrone oder des Toners und die Ergiebigkeit sind zu berücksichtigen. Wer nur sehr selten druckt, kennt mit den Tintenstrahldruckern das Problem der eingetrockneten Tinte. Kritiker bewerben den Laserdrucker als bessere Alternative, da der Toner nicht eintrocknet. Der höhere Anschaffungspreis schreckt die Gelegenheitsnutzer allerdings ab. Wer nur eine Seite pro Monat drucken muss, sollte besser wöchentlich das Reinigungsprogramm des Tintenstrahldruckers durchlaufen lassen. Die vermeintlich verschwendete Tinte ist gut investiert, wenn Tinte und Druckkopf somit intakt bleiben.

Bild

Die Kaufempfehlung

Wer viel Text ausdruckt und Zusatzfunktionen wie Scannen und Kopieren nicht benötigt, ist mit einem Laserdrucker gut beraten. Wer diese Zusatzfunktionen schätzt und häufiger Bilder und Grafiken ausdruckt, entscheidet sich eher für einen Tintenstrahldrucker. Die Grenzen sind nicht eindeutig. Machen Sie sich darüber Gedanken, auf welche Funktionen Sie verzichten können. Ist die Duplex-Funktion nötig (automatischer beidseitiger Ausdruck)? Benötigen Sie einen Drucker mit WLAN-Schnittstelle? Schildern Sie Ihre Bedürfnisse unseren kompetenten Fachberatern und lassen Sie sich die verschiedenen Modelle im expert Fachmarkt vorführen und erklären.

3D Drucker – die dritte industrielle Revolution?
Eine andere Art Drucker ist der 3D Drucker. Das "Internet der Dinge" soll in den kommenden Jahren dazu führen, dass wir mehr Gegenstände entwerfen und am heimischen 3D Drucker ausdrucken. Ist eine Schachfigur oder ein Knopf an der Stereo-Anlage zerbrochen, drucken Sie mithilfe des 3D Druckers einfach eine neue Figur oder einen neuen Knopf. Aktuell steht der 3D-Druck noch am Anfang, die Geräte werden günstiger, schneller und besser. Die Idee: Was Sie benötigen, drucken Sie sich direkt aus. Anstelle der produzierten Ware verschicken Unternehmen in Zukunft wohlmöglich die digitalen Baupläne an die Kundschaft, das fertige Produkt entsteht im eigenen Zuhause. Aus den Labors von Entwicklern sind die hochpreisigen Geräte nicht mehr wegzudenken. Prototypen lassen sich günstiger und schneller als auf alternativen Wegen herstellen.

Bild

expert Newsletter

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets über die aktuellsten Angebote und Techniktrends informiert.

PayPal
Visa
Mastercard
Klarna.

Folgen Sie uns